Geoökologie-Tagung in Freiberg 2021

Anmeldung erbeten bis 7.11.2021

Die Jahrestagung 2021 des VGöD findet in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Bergakademie Freiberg unter dem Thema

Geoökologie: Erreichen wir Impact bei Lösungen der Umweltkrisen?

statt. Zwei runde Jubiläen gibt es im Jahr 2021 zu feiern: 35 Jahre VGöD und 25 Jahre Geoökologie in Freiberg! Am Samstag wollen wir in drei parallelen Workshops entlang von drei verschiedenen Aspekten der geoökologischen Praxis die Frage nach Impact der Geoökolog:innen ergründen. Die Workshops sollen sowohl Studierenden als auch langjährigen Alumni Anregungen geben, wie wir angesichts der großen Herausforderungen und vielfältigen Abhängigkeiten aktiv dazu beitragen „die Welt zu verbessern“. Jeder Workshop soll jeweils von einem Zweierteam (Praxis + Wissenschaft) geleitet werden. Eure Fragen, Erfahrungen und Ideen – so „verrückt“ sie Euch erscheinen mögen, sind willkommene Beiträge zu diesen drei Workshops, aus denen Ihr gestärkt und bereichert herausgehen werdet. Wir versprechen „food for thought“, reichlich Anregungen und Ideen und auch neue Fragen zum Knobeln.

Eingeladen sind nicht nur alle Mitglieder des VGöD, sondern auch Studierende und Absolventen der Geoökologie von allen Studienstandorten und sonstige an Umweltthemen interessierte Personen. 

Freitag, 19. November 2021 
Alte Mensa, Petersstr. 5 oder Schlossplatzquartier, Schlossplatz 2, 09599 Freiberg
  (Lageplan)

Zeit  Programmpunkt Freitagabend
18.45 Begrüßung 
19.00 Öffentlicher Abendvortrag: NN
20.00 Netzwerkcafé und Alumni-Treff finden im „Abgang“ als World-Café statt – wobei statt Café eher Bar passender ist. Wir bitten euch bei der Anmeldung um konkrete Thesen zum Thema der Jahrestagung, welche dann an einzelnen Tischen/Bereichen das „Abgangs“ zur Diskussion stehen.

Samstag, 20. November 2021
TU Bergakademie Freiberg
Alte Mensa (AM), Abgang, Petersstr. 5 oder Schlossplatzquartier (SPQ), Schlossplatz 2, 09599 Freiberg
(Lageplan)

Zeit  Beschreibung der Workshops, des Tagungsprogramms und der JHV
  8.30 Eröffnung Tagungsbüro und Registrierung
  9.00 Begrüßung, Kurzvorstellung der Workshops
  9.15 Workshop 1: Impact als Geoökolog:in in der beruflichen Praxis. Egal ob angestellt in Industrie oder öffentlichem Dienst, selbstständig oder in der aktiven Forschung – Geoökolog:innen wollen in ihrem beruflichen Alltag positive Wirkung entfalten. Welche unterschiedlichen Freiheitsgrade und Zwänge bestehen im Berufsleben? Wie schaffen wir es, jeweils zu Lösungen beizutragen? In diesem Worshop werden konkrete Erfahrungen geteilt, Erwartungen diskutiert und Anregungen gegeben um in den jeweiligen Arbeitsbereichen „die Welt zu verbessern“.
  9.15 Workshop 2: Klimakrise – Vom knappen Wasser überflutet? Je nachdem, auf welchen Ort der Erde und in welche Klimazone wir schauen, erkennen wir andere Herausforderungen, die vor allem durch Klimawandel ausgelöst werden. Allen Regionen gemeinsam ist die wachsende Wahrscheinlichkeit von Extremwitterung und -ereignissen, egal ob Überflutungen oder Trockenzeiten. Wie gehen wir damit konstruktiv um? Welche Gestaltungsmöglichkeiten haben Geoökolog:innen bei der Entwicklung möglicher Anpassungsoptionen, die gleichzeitig Ursachen im Blick behalten und soziale Dimensionen mitdenken? Wie schaffen wir es aus der Komplexität konkrete Vorschläge für Maßnahmen zu destillieren? In diesem Workshop werden Beispiele diskutiert, wo und wie dies gelingen kann. Anhand des abiotischen Schwerpunktes werden Anregungen entwickelt, wie wir in komplexen Zusammenhängen gezielt navigieren.
  9.15 Workshop 3: Biodiversität - fehlt uns nur Wertschätzung zum Schutz? Die enorme Bedeutung der Biodiversität für resiliente Ökosysteme steht im Gegensatz zu deren gesamtgesellschaftlicher Wahrnehmung. Wie können Geoökolog:innen zu Verständnis und Wertschätzung von Biodiversität beitragen? Wie können wir mit modernen Ökosystemkonzepten erfolgreiche Umweltschutzstrategien erarbeiten, die Biodiversität und Ökosystemfunktionen erhalten und entwickeln helfen? In diesem Workshop starten wir mit einem biotischen Schwerpunkt um ebenfalls zu diskutieren, welchen Gestaltungsspielraum und welche wichtigen Kompetenzen Geoökolog:innen haben. Wir werden Anregungen entwickeln, wie sich Geoökologie Erkenntnisse aus der Biodiversitätsforschung stärker zunutze machen kann ohne sich tiefer in Komplexität zu verstricken.
12.00 Mittagspause in der Neuen Mensa oder Restaurants der Stadt (individuell)
13.30 Fortsetzung Workshop 1: Impact als Geoökolog:in in der beruflichen Praxis.
13.30 Fortsetzung Workshop 2: Klimakrise – Vom knappen Wasser überflutet?
13.30 Fortsetzung Workshop 3: Biodiversität - fehlt uns nur Wertschätzung zum Schutz?
17.30 Mitgliederversammlung des VGöD: Sie soll hybrid durchgeführt werden. Neben anwesenden VGöD Mitgliedern sowie ggf. interessierten Gästen, werden über Zoom weitere Mitglieder aus ganz Deutschland zugeschaltet.
17.30 Die Stadtführung „auf den Spuren Alexander von Humboldts“ startet am Tagungsort und bewegt sich durch die gesamte Altstadt mit diversen Überraschungen, Ein- und Aussichten zu Geschichte und Gegenwart einer ungewöhnlichen ehemaligen Renaissance-Stadt.
19.30 Öffentlicher Vortrag
21.00 Ausklang im Abgang (Alte Mensa)

Sonntag, 21. November 2021 
Netzwerkbrunch, Exkursion

Zeit  Programmpunkt Sonntagmorgen
09.00 - 12.00 Netzwerkbrunch in der Essbar: An verschiedenen Tischen kann mit Geoökolog:innen aus verschiedenen Berufszweigen gesprochen und Erfahrungen ausgetauscht oder einfach so ein wenig geplaudert werden.
09.00 - 14.00 Exkursion Osterzgebirge: Busfahrt nach Altenberg (Pinge) und zum Georgenfelder Hochmoor (Moor- und Umweltgeschichte), dann Forschungsstation Oberbärenburg. Auf dem Rückweg über Talsperre Malter (Umweltgeschichte, Limnologie, RoBiMo-Projekt).
14.00 Ende der Jahrestagung und Abreise

Die Verpflegungskosten an allen Tagen sind nicht im Tagungsbeitrag enthalten.

Die Anmeldung wird bis 7.11.2021 erbeten.

Tagungsbeiträge

  VGöD-Mitglied  Kein VGöD-Mitglied 
gesamte Tagung (inkl. Exkursion und Netzwerkcafé)
10 EUR 10 EUR