Auch Praktikanten haben Rechte

Ein Praktikum gehört heute fast schon zum Berufseinstieg, erste Erfahrungen sammeln Studierende aber meist schon während des Studiums - zum Beispiel in einem Pflichtpraktikum. Einige Informationen zu Praktika und zu den Rechten, die auch Praktikanten haben, haben wir zusammengestellt.

Zum Beginn eines Praktikums

Ein gutes Praktikum zeichnet sich dadurch aus, dass die Wünsche des Praktikanten ernst genommen werden. Ein klärendes Vorgespräch zeigt, ob die Praktikanten auch Einblicke in die Arbeitswelt erhalten - nur billige Arbeitskräfte sollen sie nicht sein. In einem Vorgespräch sollte es daher nicht nur um die Wünsche der Praktikanten gehen, sondern auch um ihre Rechte. Ideal sind ein schriftlicher Vertrag, dazu sind die Unternehmen aber gesetzlich nicht verpflichtet.

Arbeitsrecht und Praktikum

Pflichtpraktika, die Studenten absolvieren müssen, unterliegen keinem arbeitsrechtlichen Schutz. Freiwillige Praktika nach dem Studium sind arbeitsrechtlich dem Angestelltenverhältnis gleichgestellt. Es gibt Anspruch auf Urlaub und wenn man krank ist, muss man die Tage nicht ans Praktikum anhängen. Der Urlaubsanspruch ist abhängig von der Länge des Praktikums und richtet sich nach dem Bundesurlaubsgesetz. Demnach stehen Praktikanten mindestens 24 Tage pro Jahr, das heißt 2 Tage je Monat, Urlaub zu. Nur wenn der Praktikant sehr kurz im Unternehmen ist, kann der Urlaub auch entfallen.

Praktikum und Bezahlung

Beim Pflichtpraktikum vor oder während des Studiums gibt es keinen Anspruch auf Bezahlung. Jeder Praktikant sollte aber nachfragen, ob es trotzdem eine Vergütung gibt. Freiwillige Praktika müssen hingegen vergütet werden. Die Vergütung muss angemessen sein, wenn der Praktikant in die Arbeitsprozesse eingebunden ist und einen wirtschaftlich verwertbaren Beitrag leistet.

Zeugnis und Praktikum

Jedem Praktikanten steht ein Zeugnis zu. Bei Pflichtpraktika genügt eine Bescheinigung, in der die Zeitspanne der Beschäftigung im Unternehmen vermerkt ist. Nur freiwillige Praktikanten haben ein Recht auf ein qualifiziertes Zeugnis mit einer genauen Tätigkeitsbeschreibung und Beurteilung.

Ende des Praktikums

Wer sein Praktikum nicht bis zum Ende aushält, hat das Recht zu kündigen. Nach dem Gesetz ist die Kündigung an Fristen gebunden. Manchmal regelt die Kündigung auch der Vertrag. In der Praxis können die Praktikanten aber meist jederzeit aussteigen.

zurück
Letzte Änderung: 16.01.2012